Bundeszentralprüfung in Bottrop

Die diesjährige Bundeszentralprüfung fand am 19.10.2019 in Bottrop statt, welche gegen 11.00 startete und durch unseren Chiefinstructor Jörg Knust eröffnet wurde.

Die Prüfung stand unter dem Prüfungsmotto „Wachsamkeit in der Technik“ und musste durch die Prüflinge während der gesamten Prüfung eingehalten und beachtet werden.

Zahlreiche Schwarzgurte, Aggressoren und Helfer waren anwesend, um die 13 Prüflinge aus drei Dojos entsprechend des angestrebten Prüfungsgrades und unter Beachtung des Prüfungsmottos zu prüfen. Darunter auch drei Prüflinge innerhalb des F.I.S.T.- W.S.- Systems (Waffenselbstverteidigung).

Aus unserem Verein stellten sich Andre Donay (2. Grad F.I.S.T), Jens Grothe (1. Grad F.I.S.T. – W.S., 5. Grad F.I.S.T), Jana Wegner (7. Grad F.I.S.T), Anna Kalinasch (4. Grad F.I.S.T. – W.S.) und Marco Alsen (7. Grad F.I.S.T. – W.S.) der Prüfung.

Insgesamt variierten die Prüfungsanforderungen vom 2. bis zum 9. Grad, sodass auch die anwesenden Zuschauer eine umfangreiche Prüfung beobachten konnten.

Sporthallen, Flure, Waschräume und Umkleiden wurden als Räumlichkeiten für die Situationselemente „Gasse, Nothilfe und Raumdurchquerung“ genutzt.

Die höheren Prüfungsgrade mussten im Anschluss ihr technischen Können zusätzlich in den Prüfungselementen „Hebelgestirn, Spießrutenlauf und Kurzkampf in Umringung“ unter Beweis stellen.

Auch die Prüfungen innerhalb des W.S.- Systems waren sehr vielfältig, weil jeder Prüfling eine andere Prüfungswaffe gewählt hatte. Jens Grothe wählte zum 1. Grad W.S. den Mehrzweckeinsatzstock, Anna Kalinasch zum 4. Grad W.S. den Bo und Marco Alsen zum 7. Grad W.S. den Jo.

Am Ende des Tages konnten die Prüfer allen Prüflingen ein erfreuliches Ergebnis mitteilen.

Alle haben ihr Prüfungsziel erreicht und den nächsthöheren Prüfungsgrad bestanden.

Wir gratulieren zu diesen erfreulichen Prüfungsergebnissen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.